Förderverein Schindlers Blaufarbenwerk e.V.
            

NEUERSCHEINUNG!

Unser lang erwartetes Buch

Das Sächsische Kobalt- und Blaufarbenwesen- Geschichte, Technologien und Denkmale.“

ist im Mitteldeutschen Verlag Halle(Saale) erschienen.

320 Seiten, fest gebunden, 220 × 270 mm, zahlreiche Farb- und s/w-Abb. ISBN 978-3-96311-438-0. Es ist im Buchhandel für 30,-€ erhältlich.


Das Buch ist unterhaltsam und verständlich geschrieben und daher ideal als Geschenk für alle geeignet, die sich für sächsisch/erzgebirgische Montan- Technik- und Kulturgeschichte interessieren. Prämiert mit dem Sächsischen Landespreis für Heimatforschung 2020 (3.Preis). Das Preisgeld von 1500,- € spendet der Autor dem FV Schindlers Blaufarbenwerk e.V. 

 Dachausbesserung fürs Kutscherhaus!

Mit kleinem Geld große Schäden verhindern!  

Bitte helfen Sie mit!  

Das um 1750 errichtete Fachwerkgebäude mit zwei Außenaufgängen ist eines der wenigen Häuser dieses Typs, die erhalten geblieben sind. Dabei waren diese Gebäude einst charakteristisch für unsere Region. Um den gegenwärtigen Status zu erhalten bis eine Gesamtsanierung stattfinden kann, benötigen wir ca. 2.000- Euro. Für Beträge ab 10 Euro erhalten Sie eine Spendenquittung. Dazu bitte Adresse auf dem Überweisungsträger angeben.

Förderverein Schindlers Blaufarbenwerk e.V.  

Volksbank Chemnitz, IBAN: DE68870962140321064035  

Kennwort: Kutscherhaus

weitere Fortschritte bei den Sicherungsarbeiten am Bahnhof

Stand 27.10.2020


Die Notsicherungsarbeiten am Bahnhof haben begonnen


Dank der Unterstützung durch den Freistaat Sachsen / Untere Denkmalschutzbehörde konnten wir mit der Noteindeckung des Bahnhofs Bockau beginnen. Mit der Abdichtung des Daches kann ein Kleinod der sächsischen Eisenbahn- und Technikgeschichte erhalten werden. Das Bahnhofsgebäude aus dem Jahr 1880 ist wie kaum ein anderes im Original erhalten geblieben. Mit dem Bahnanschluss nahm Schindlerswerk einst einen enormen Aufschwung. Die Anlieferung der Rohstoffe bzw. Versand der Fertigprodukte der Ultra-marinfabrik erfolgte bis 1990 fast ausschließlich über diesen Bahnhof. Auch die Neben-gebäude sind erhalten geblieben.